Neues aus dem Gildegrund ...

07. Juni 2008

Heute ist der "Tag mit dem Hund" bei der Dalmatinerhilfe e.V.
und in altbewährter Besetzung sind Steffi, Odin, Tami, Doddi und ich mit dem
3. Nordlichter - Infostand
des Netzwerks für Hunde mit Handicap
auf dem Gelände des Dobermann Vereins e.V. in Hamburg.

Beim Auf- und später auch beim Abbau merkt man, dass Übung den Meister macht;
trotz spontanem "Über - Eck - Design" sind wir rekordverdächtig schnell fertig !

 
 

Ausgestattet mit frisch gedruckten Flyern, ganz vielen Visitenkarten
und gestärkt durch die obligatorischen Milchschnitten ...



... warten wir auf interessierte Standbesucher ...



... und warten ...
 


... und warten ...

Aber es kommt keiner.
Nicht ein Einziger !

Erst wissen wir nicht so recht, was wir davon halten sollen,
beschließen dann aber,
das Beste aus dem Nachmittag zu machen und uns, ganz nach dem Motto:
"Dabei sein ist alles !",
nicht die gute Laune verderben zu lassen.



Wir machen einfach mal eine Pause vom Nichtstun
und Odin und Doddi finden
das auch viel besser, als nur im Infostand herumzuliegen.

 
  
   
 
  
 
  
   
  
Da wir eh nichts besseres zu tun haben und mein kleiner Kobold so gut drauf ist,
melden wir uns auch gleich noch zur Hundeolympiade an.
 
    

Und es macht überhaupt nichts, ...

 
   
 
... dass Doddi nicht durch den Tunnel laufen will.
Es ist auch völlig egal, dass wir selbst für die Minihürde mehrere Anläufe brauchen ...
 
   

 ... und dass sie überhaupt und gar nicht durch den Reifen springen mag.
 


Na, und wer will schon in so einer komischen Schubkarre geschoben werden ?!
Ein Hund mit mobilem Kuschelhöhlen - Jogger ganz bestimmt nicht ...
    
    

Trotzdem findet Doddi, dass sie das alles gaaanz toll gemacht hat ...
 


... und lässt sich ordentlich dafür loben. Ich finde das übrigens auch !
 
  
  
Odin zeigt uns dann als alter Agilityhase ( ähem AgilityHUND natürlich ;0)
wie es richtig geht und er saust so schnell durch den Parcoure,
dass ich nicht mal ein Foto machen kann.
In der Schubkarre will er dann allerdings auch nicht liegen bleiben !
  
    

Aber dafür ist er beim Rennen auf Zeit wieder schnell wie der Blitz ...

 
  

Wirklich schnell ist Doddi nicht.
Obwohl, beim ersten Mal eigentlich schon. Nur wird da leider keine Zeit gestoppt,
weil Tami den kleinen Kobold versehentlich zu früh in`s Rennen schickt.



Als Doddi die Strecke erneut laufen soll, fühlt sie sich wohl ein bisschen veräppelt
und will erst mal nicht so richtig. In typischer Koboldmanier schmeißt sie sich auf den Rücken
und strampelt mit ihren drei Beinen in der Luft herum. Als sie sich dann doch noch
entschließt los zu laufen, ist jede Menge kostbare Zeit verstrichen.


 
Nach etwa 28 Sekunden kommt mein kleiner Superflitzer mit strahlendem Gesicht
bei mir an und ich freue mich natürlich trotzdem wie verrückt.
( Nur mal so zum Vergleich: Odin braucht für die Strecke knappe 9 Sekunden ... ;0)

Auch Tami kommt noch zu ihrem großen Auftritt.
Mit verbundenen Augen und Kopfhörern auf den Ohren muss sie unter mehreren Hunden
Doddi heraustasten und natürlich erkennt sie ihre kleine Hundeschwester sofort.

 

 
Die Sache mit der Schubkarre machen uns dann übrigens
Britta & Pongo noch einmal richtig und überaus beeindruckend vor, denn in diesem Fall
kann man ja tatsächlich von blindem Vertrauen sprechen ...

   

Den Pokal bei den Handicap Hunden gewinnt trotzdem ein Anderer
und es sei dem einäugigen Maxi auch gegönnt.



Denn wie war das noch ?
Der olympische Gedanke zählt und dabei sein ist schließlich alles !

Um es kurz zu machen:
Wir führen nicht ein einziges Informationsgespräch
und es wird keine einzige Visitenkarte mitgenommen. Auch von unseren Flyern
können wir nicht einen einzigen verteilen.
Trotzdem wird es
ein schöner Nachmittag und wir haben - mal wieder - jede Menge Spaß zusammen.
Wir gewinnen ein paar wirklich schöne Preise in der Tombola ...
 


... und Steffi ergattert auf der Versteigerung zu Gunsten der Dalmatinerhilfe e.V.
ein tolles Schnäppchen.
  
 

Wir haben traumhaftes Wetter, essen selbstgebackenen Kuchen und werden am Ende
sogar noch zum Grillen eingeladen.
Ein echt leckeres Abendbrot nach getaner Arbeit. Danke Britta !

Und weil meine Doddi,
mit der ich vorher noch nie an einer ähnlichen Veranstaltung teilgenommen habe
und mit der ich auch noch nie in einer Hundeschule war;
die, erfahrungsgemäß, auf neue Situationen eher unsicher reagiert
und mit fremden Hunden gerne mal rumzickt,
 so entspannt und fröhlich mitmischt ...
 
 

... ist es eigentlich nicht wirklich schlimm, dass sich niemand
für unseren Stand interessiert
.
Ein wenig merkwürdig und befremdlich finde ich nur, dass die meisten Leute,
die daran vorbei laufen, noch nicht einmal kurz stehen bleiben,
um "Hallo" zu sagen ...
  



* weiter *