Handicap Hund ! Na und ???

Egal, wo Doddi und ich auftauchen;
wir sorgen immer für mächtig viel Aufsehen. Theoretisch war mir das schon irgendwie klar,
als ich mich für unser kleines Dreibein entschieden habe. Denn auch ich
war vorher höchstens ein oder zwei offensichtlich gehandicapten Hunden begegnet.
In der Praxis musste ich mich
erst daran gewöhnen, dass viele Menschen stehen bleiben, gucken bis glotzen,
hinter uns her tuscheln, oder, mit dem Finger auf uns zeigend, sogar lauthals feststellen,
dass der Hund da nur drei Beine hat.
Glücklicherweise hat es mich von Anfang an nicht gestört.
Und mittlerweile nutze ich die uns entgegengebrachte Aufmerksamkeit auch ganz bewusst,
um auf die Tatsache aufmerksam zu machen, dass Handicap Hunde
glückliche Hunde sind und fast immer problemlos mit ihrer Behinderung leben können.

 

Zu meiner großen Freude haben wir bisher fast nur positive Rückmeldungen bekommen.
Gelegentliche dumme Bemerkungen ignoriere ich einfach ...
Die meisten Menschen sind, verständlicherweise, erst einmal betroffen, merken dann
aber ziemlich schnell, dass Doddi kein "armer Hund" mehr und Mitleid mit ihr absolut unnötig ist.
Ich habe verschiedene Varianten von "Warum fehlt dem Hund ein Bein ?" parat und,
meiner Tagesform und dem Interesse des Fragenden entsprechend,
bin ich auch gerne bereit, die kurze, mittlere oder lange Version zu erzählen.
Nachdem ich anfangs immer ein bisschen rumgeeiert habe wenn mich Kinder fragten,
bin ich inzwischen auch darauf vorbereitet.
Ich sage einfach, dass Doddis Beinchen, als sie noch ganz klein war,
von bösen Menschen so doll verletzt worden ist,
dass der Tierarzt es wegoperieren musste, damit sie kein Aua mehr hat.
Das verstehen selbst die Kleinsten.

Wir haben uns ganz bewusst für Doddi
und somit für einen Hund mit Handicap entschieden.
Ich höre immer wieder, dass sich genau das kaum ein Hundebesitzer vorstellen kann.
Der Gedanke, dass auch der eigene Hund durch Krankheit oder Unfall
zu jeder Zeit und von einem auf den anderen Tag zu einem Handicap Hund werden kann,
ist vielen offensichtlich noch nie gekommen ...

Ich habe unzählige Gespräche geführt seit ich mit Doddi unterwegs bin und hoffe immer,
dass wir den Leuten in guter Erinnerung bleiben.
Vielleicht öffnet das ja
einem anderen "armen Hund" irgendwann einmal die Tür in sein neues Zuhause.
Vielleicht sorgt es aber auch dafür,
dass ein Hund, trotz eines Handicaps, weiterleben darf.

Weil dreibeinige, blinde und taube Hunde, oder Hunde mit Rollwagen
im Straßenbild immer noch recht selten sind,
es aber tatsächlich eine ganze Menge glückliche Handicap Hunde gibt,
möchte ich einige von ihnen hier auf meinen Seiten vorstellen.
Auch ihre Menschen kommen zu Wort.
So verschieden die Hunde sind, so unterschiedlich sind auch ihre Geschichten.
Sie alle aber haben eines gemeinsam;
sie werden trotz, oder gerade wegen ihres Handicaps
von ganzem Herzen geliebt ...

   
* weiter *


Inzwischen habe ich schon mal überlegt, ob ich die Seiten
über all` die tollen Handicap-Hunde noch einmal völlig neu aufbaue - weil es mir immer
so furchtbar schwer fällt, sie zu aktualisieren. Denn in den allermeisten Fällen sind es traurige Neuigkeiten,
die ergänzt werden müssen ... aber weil Abschied nehmen zum Leben dazugehört und weil das eine oder andere
freigewordene Körbchen auch wieder an einen neuen Handicap Hund verschenkt wird,
habe ich mich entschieden, es vorerst genau so zu lassen, wie ich es vor Jahren angefangen habe.
November 2012
Der Vollständigkeit halber möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass manche Handicap Hunde
auf meinen Seiten steinalt und niemal sterben werden - weil der Kontakt zu ihren Menschen im Laufe der Zeit
abgebrochen ist. Die allermeisten Leute kenne ich ja nicht persönlich, sondern nur über unser Forum.
Und weil nicht alle für immer und ewig aktiv bleiben, werden manche Geschichten kein trauriges Ende haben,
weil ich einfach nicht davon erfahre ...