Neues aus dem Gildegrund ...

17. August 2008

Gleich nach dem Frühstück machen wir uns auf die Heimreise.
Aber es geht nicht direkt nach Hause,
sondern wir fahren einen "kleinen" Umweg über Düsseldorf.
Dort findet heute der DOG DAY, eine große Veranstaltung rund um Hunde, statt und
natürlich ist das "Netzwerk für Hunde mit Handicap" mit ihrem Infostand dabei.
Ich freue mich riesig,
als wir nach guten vier Stunden Fahrt auf dem Veranstaltungsgelände ankommen.
Seit über einem Jahr schreiben und lesen wir uns tagtäglich im Forum   
und nun kann ich die NRW - Gruppe endlich einmal persönlich kennen lernen.



Es dauert gar nicht lange, da haben wir den Infostand entdeckt.
Obwohl heute nur das kleine Modell Platz gefunden hat,
fallen die wunderschönen "Handicap Hund na und ??? - Banner"  sofort in`s Auge.
 


Und weil alle gleich winken und sich so freuen,
bin ich doch tatsächlich ein kleines bisschen angerührt ... ;0)
 
  

Es gibt ein großes "Hallo" und wir werden ausgesprochen herzlich begrüßt.
Sogar an die obligatorische Milchschnitte für mich haben die Mädels gedacht !
 
   
 

Es ist einfach nur schön. Alle, die mir durch unser Forum schon so vertraut sind,
sind da und alle sind genau so, wie ich sie mir vorgestellt habe.
Nur bei den Hunden bin ich am Staunen:
Die taube Lissy und der dreibeinige Camaron sind deutlich kleiner als erwartet !
Nachdem sich die erste Aufregung gelegt hat, gibt es jede Menge zu erzählen.
Immerhin waren wir eine Woche im Urlaub und fast gar nicht online.
 
     
 
   

Übrigens sind wir nicht die Einzigen, die eine lange Anreise hinter sich haben.
Petra kommt mit ihrem Mann und den drei Hunden nämlich aus Berlin
und unsere Usch ist für den DOG DAY sogar extra aus Mallorca eingeflogen.
 
  
 

Es wird ein total netter Nachmittag und auch meinen Jungs wird die Zeit nicht lang.
Wir fühlen uns überhaupt nicht fremd und ich kann endlich einmal live miterleben,
wie die lustigen "Ina - Fotos" für die Daheimgebliebenen geknipst werden.
Ich kann auch live miterleben, wie es ist, vor Publikum aufzutreten,
denn natürlich müssen Doddi und ich mitmachen, als es irgendwann heißt:
"Die Handicap Hunde zeigen Tricks !"
Da mir das sowas von klar war, versuche ich erst gar nicht mich davor zu drücken ...

    


Vor uns ist die Dog Dance - Gruppe dran und da es freundschaftliche Kontakte gibt
werden wir gebeten, am Ende ihrer Vorführung mitzumachen.
 Tami bekommt dafür von Andrea einen Hund "ausgeborgt"
und wir alle sind am Staunen, dass die körperbehinderte Bounty so schön auf sie hört. 
  
   
  
     

Dann ist es tatsächlich soweit.
Katja begrüßt die Zuschauer, erzählt wer wir sind und was wir wollen,
 und stellt einzeln unsere Handicap Hunde vor.
Sie macht das so liebevoll, dass ich gleich wieder ganz berührt bin.
Bravourös meistern zuerst Andrea und der taube Icebärchen ihre Vorführung.
Danach zeigen Heike und ihre blinde und körperbehinderte Jamie
was sie drauf haben.
 
   

Auch ich habe mir ein kleines Programm überlegt.
Als wir dann dran sind, ist Doddis "Stimmungsbarometer - Schwänzchen"
keck nach oben gerollt und ich bin guter Dinge.
 
  
 


Nachdem ich mit ihr auf und ab "Fuß" gegangen und gelaufen bin,
lege ich sie in`s "Platz". Ich möchte den aufmerksam
auf sein Hör - und Sichtzeichen wartenden Hund "Hier" zu mir rufen.
Aber leider ist Doddi nicht aufmerksam ...
  
 

Doddi findet, dass es ganz furchtbar spannend riecht
und schnuppert interessiert auf der Wiese herum.
Irgendwie kommt mir das bekannt vor und ich muss unweigerlich an Jule
und unsere erste Begleithundprüfung denken. Ich kann mir ein Grinsen nicht verkneifen.
Irgendwie habe ich sowas schon erwartet.
Katja ahnt nichts von meinen Gedanken. Sie meint es gut und bedankt sich bei uns.
Und so wird es dann leider nichts mehr mit "Sitz" und "Gib Fünf".
Wir können auch nicht mehr "Hopp" und "Kuckuck" und "Winke winke" machen.
Aber was soll`s ?!  

Ich weiß, was mein kleiner Kobold alles kann.

Scheinbar ist es einfach nicht meine Bestimmung, mit meinen Hunden etwas vorzuführen.
Außerdem finde ich, dass es wirklich Grund zur Freude gibt:

Immerhin ist Doddi, trotz der ungewohnten Situation und der vielen
fremden Hunde um sie herum, relativ entspannt.
 

 

Martina und Petra laufen mit der tauben Lissy und dem blinden Sky im Doppelpack auf
und Andrea und ihre körperbehinderte Bounty runden das Programm dann ab.
 
  
   
 
 

Alles in allem wird es eine gelungene Präsentation
und die zahlreichen Zuschauer sind begeistert. Wir können zeigen,
dass Mensch gut mit einem tauben oder blinden Hund
kommunizieren kann und dass auch körperbehinderte Hunde sich gerne bewegen.
Viele Leute haben heute wahrscheinlich zum allerersten Mal in ihrem Leben
Handicap Hunde gesehen und werden nun,
hoffentlich positiv überrascht, nach Hause gehen. 

 
 
      
 Auch für uns wird es dann so langsam Zeit Richtung Heimat zu starten.
Wir haben noch sechs Stunden Autofahrt vor uns.
Aber das macht gar nichts. 
Es hat sich wirklich gelohnt !

Danke Euch allen für einen wunderschönen Nachmittag.
Die gemeinsamen Stunden werden mir noch lange in Erinnerung bleiben.
Und Danke mein "Schaatz" ;0),
dass Du mir dieses Erlebnis ermöglicht hast ...
 
  
  
    

 * weiter *